Unsere Azubis

Unsere Azubis stellen sich vor und geben Ihnen einen kleinen Einblick in ihre Ausbildung.

Christin Jansgers

Mein Name ist Christin Jansgers, ich bin 22 Jahre alt und wohne in Peheim. Zurzeit befinde ich mich im dritten Ausbildungsjahr bei der Volksbank Essen-Cappeln eG.

Schon als ich klein war, hatte ich immer den Traum, später Bankkauffrau oder Lehrerin zu werden. Als ich dann im Rahmen eines Schülerpraktikums bei einer Bank ein Praktikum absolviert habe, war mir klar, dass ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau machen möchte. Nachdem ich mein Fachabitur beendet habe, bewarb ich mich bei der Volksbank Essen-Cappeln eG und freute mich über eine Zusage.

An meiner Ausbildung gefällt mir besonders gut, dass es sehr abwechslungsreich ist und nie langweilig wird. Wir durchlaufen während der Ausbildung verschiedene Abteilungen wie zum Beispiel den Service, die Beratung aber auch interne Abteilungen wie die Marktfolge oder interne Revision.

Neben der Ausbildung besuchen wir im Blockunterricht die BBS am Museumsdorf und die Genossenschaftsakademie in Rastede, wo wir neben der Schule noch einmal zusätzlich auf die Prüfung vorbereitet werden.

In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit meinen Freunden, gehe zum Sport oder verbringe Zeit mit meinem Hund Bruno. Außerdem unternehmen wir des Öfteren gemeinsam etwas mit den Arbeitskollegen bzw. mit den Azubis, wobei sich auch Freundschaften unter den Arbeitskollegen schließen.

Ich freue mich auf die nächste Zeit in der Bank und finde, dass eine Bankausbildung eine sehr gute Grundlage für die Zukunft ist und es gar nicht immer so „spießig“ ist, wie viele denken!

Insa Pawellek

Mein Name ist Insa Pawellek. Ich bin 21 Jahre alt und wohne im Ort Essen(Oldb).
Ich befinde mich nun im dritten Ausbildungsjahr bei der Volksbank Essen-Cappeln eG.

Als ich im Jahr 2017 mein Abitur an der BBS am Museumsdorf in Richtung Wirtschaft bestanden hatte, war mir erstmal eins klar - ich möchte eine Ausbildung im Bereich Wirtschaft machen.
Da ich aber trotzdem den Umgang mit Menschen schätze, entschied ich mich für eine Ausbildung als Bankkauffrau. Daher habe ich mich über die Zusage, die ich von meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb bekommen hatte, sehr gefreut.

Also befinde ich mich nun im zweiten Ausbildungsjahr und werde die Ausbildung nächstes Jahr beenden.
In der Berufsschule, welche auch an der BBS am Museumsdorf Cloppenburg stattfindet, sowie in Seminaren, lernt man viele Azubis kennen. Schnell haben sich Freundschaften auch außerhalb der Berufsschule gebildet.

In meiner Freizeit spiele ich Tennis und liebe es, mit meinen Freunden im Sommer Inliner zu fahren.
In dem zur Verfügung gestellten Urlaub verreise ich die meiste Zeit. Ich bin jedes Mal erstaunt von anderen Kulturen oder Städten und freue mich immer wieder, neue Orte zu erkunden.
Somit finde ich immer eine passende Abwechslung zum Arbeitsalltag.

Daniel Utwich

Mein Name ist Daniel Utwich, ich bin 22 Jahre alt und wohne in Quakenbrück. Ich bin Auszubildender bei der Volksbank Essen-Cappeln eG und bin im dritten Ausbildungsjahr. Ich habe 2017 mein Abitur am Artland-Gymnasium Quakenbrück erworben.

Ich habe mich für eine Ausbildung bei der Volksbank entschieden, weil mich der Finanzsektor schon immer sehr interessiert hat und ich mir erhofft habe, dass ich wirtschaftliche Zusammenhänge besser verstehen kann.

Während der Ausbildung durchlaufe ich die einzelnen Abteilungen unserer Bank, um festzustellen, welche mir am Besten gefällt, denn eine Ausbildung bei der Volksbank bedeutet weit mehr, als es auf den ersten Blick wirkt.
Abteilungen wie die Kundeberatung und der Service sind sehr abwechslungsreich durch ihren stetigen Kundenkontakt. Diese gefallen mir besonders, da ich dort Menschen bei Finanzfragen und Problemen helfen kann.
Außerdem gibt es noch verschiedene interne Abteilungen, in denen man lernt, wie eine Bank gesteuert wird und dafür gesorgt wird, dass alle gesetzlichen Bestimmungen richtig eingehalten werden.

Während der Ausbildung besucht man die Berufsschule, in der man den theoretischen Teil vermittelt bekommt, welcher den praktischen Teil bei der Arbeit im Betrieb ergänzt. Zusätzlich wird der schulische Teil durch Seminare in der Gennossenschaftsakademie Weser-Ems abgerundet.

In meiner Zeit bei der Volksbank Essen-Cappeln eG habe ich sehr viele hilfsbereite und nette Kollegen und Mitschülerinnen und Mitschüler kennengelernt, mit denen es sehr viel Spaß macht zu arbeiten und zu lernen. Wir teilen häufig dieselben Interessen und so konnte ich mich nicht nur persönlich und fachlich weiterbilden, sondern auch einige gute Freundschaften schließen.

Mit Freude sehe ich auf meine noch kommende Ausbildungszeit und hoffe, dass ich weiterhin noch viel lernen kann!

Andreas Höhler

Ich heiße Andreas Höhler, bin 20 Jahre alt und komme aus Quakenbrück. Ich bin Auszubildender im zweiten Ausbildungsjahr zum Bankkaufmann bei der Volksbank Essen-Cappeln eG.

Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, da ich die Themen der Banken- und Finanzwelt sehr interessant finde. Darüber hinaus stellt die Ausbildung einen guten Einstieg ins Berufsleben dar.

Sie hilft mir, meine persönlichen Stärken und Schwächen zu entdecken und trägt einen großen Schritt dazu bei, mich in meiner Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Da ich einen guten Ausbildungsplatz bei der Volksbank bekommen habe, verließ ich die Fachoberschule nach der 11. Klasse und kann somit sagen, dass man auch ohne Abitur Chancen in der Bank hat.

Zum Anfang der Ausbildung wurde ich in der Buchhaltung eingesetzt. Dort hat mir der Umgang mit Zahlen und den verantwortungsvollen Aufgaben sehr gefallen. Zurzeit bin ich im Service tätig. Hier macht mir der Umgang mit den Menschen sehr viel Spaß, da ich hier direkt bei Anliegen und Problemen (z.B beim Online Banking) helfen kann.

In meiner Freizeit spiele ich gerne Basketball und gehe zum Fitness. Dadurch schaffe ich mir meinen Ausgleich zum Arbeitsalltag.

Karina Ragowksi

Ich bin Karina Ragowski, 20 Jahre alt und befinde mich gerade im zweiten Ausbildungsjahr zur Bankkauffrau bei der Volksbank Essen-Cappeln eG. Ich komme aus Essen Oldenburg, wo ich auch gerne durch die landschaftlichen Straßen mit Inlinern fahre.

Wie ich dazu gekommen bin, diese Ausbildung zu machen? Ganz einfach! Ich habe in der 10.Klasse ein Praktikum bei einer Bank gemacht, bei dem ich schon viel Spaß hatte. Und so habe ich mich auch nach dem Abitur für eine Ausbildung im Bankenbereich entschieden. Damit kann ich schon Erfahrungen für das Berufsleben sammeln und auch ein wenig Geld für meinen Zukunftswunsch einer Weltreise ansparen.

Ich wurde bisher hauptsächlich im Service eingesetzt und seit ein paar Tagen bin ich in der Buchhaltung. Bei den Servicetätigkeiten gefällt mir besonders die Abwechslung der unterschiedlichsten Kunden gut. Man erlebt jeden Tag etwas Neues.

Außerdem habe ich durch meine Ausbildung schon viele neue Leute kennengelernt, egal ob durch die Arbeit, die Schule oder Seminare. Somit bin ich gespannt, was mich in den nächsten zwei Jahren in meiner Ausbildung noch erwarten wird.

Jan Rahenbrock

Mein Name ist Jan Rahenbrock. Ich bin 18 Jahre alt und habe am 01.08.2019 meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Volksbank Essen-Cappeln eG begonnen. Ich bin auf einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb in Hoheging (Emstek) aufgewachsen und beschäftige mich in meiner Freizeit mit Fußball und treffe mich viel mit meinen Freunden.

Nachdem ich im Sommer 2019 mein Abitur an der Liebfrauenschule Cloppenburg bestanden hatte, wusste ich sofort, dass ich einen wirtschaftlichen Beruf ausüben möchte. Ich interessiere mich besonders für den Finanzsektor und habe mich dementsprechend für eine Ausbildung bei der Volksbank Essen-Cappeln eG entschieden.

Zurzeit werde ich in der Buchhaltung in Essen eingesetzt. Vor allem der Umgang mit Zahlen gefällt mir sehr gut. Ich bin gespannt was mich in der nächsten Zeit noch in der Volksbank erwartet und freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen, wie den Servicebereich, das Kundendialogcenter, das Controlling oder die Beratung.

Besonders erstaunlich finde ich den lockeren und freundlichen Umgang unter den Kollegen und dementsprechend fühlte ich mich schnell in der Gruppe aufgenommen.

Lea Spieß

Mein Name ist Lea Spieß. Ich bin 19 Jahre alt und wohne in Altenoythe. In meiner Freizeit verbringe ich gerne viel Zeit mit Freunden, male oder gehe schwimmen.

Zurzeit befinde ich mich im ersten Ausbildungsjahr bei der Volksbank Essen-Cappeln eG.

Warum habe ich mich dafür entschieden, eine Ausbildung in der Bank zu machen?

Diese Frage ist ganz leicht zu beantworten. In der 10. Klasse habe ich bereits ein Schülerpraktikum bei einer Bank absolviert, wodurch das Interesse an der Arbeit im Bankenbereich bei mir geweckt wurde. Also habe ich mich dafür entschieden, nach meinem Abitur am Albertus-Magnus Gymnasium in Friesoythe eine Ausbildung bei der Volksbank zu beginnen.

Die Ausbildung ist durch die vielen verschiedenen Aufgaben und Arbeitsbereiche sehr abwechslungsreich und bietet besonders durch den häufigen Kontakt zu den Kunden die Möglichkeit, sich persönlich weiterzuentwickeln.

Momentan bin ich im Service in Essen tätig und habe daher viel Kontakt zu den Kunden, welchen ich mit viel Freude bei Fragen und Wünschen, wie beispielsweise Überweisungen, weiterhelfe.

Während der Ausbildung durchlaufen wir Azubis verschiedene Abteilungen, wie z.B. den Service oder die Buchhaltung, gehen blockweise zur BBS am Museumsdorf und besuchen Seminare in Rastede, wobei man viele andere Azubis kennenlernt und schnell Freundschaften entstehen. Zudem sind wir Azubis zwischendurch auch an den Zweigstellen eingeteilt, sodass es nie langweilig wird.

Besonders gefällt mir die angenehme Arbeitsatmosphäre zwischen den hilfsbereiten Arbeitskollegen.

Ich bin gespannt, was mich die nächste Zeit erwartet und freue mich auf viele weitere Jahre in der Volksbank.

Leon Tholen

Mein Name ist Leon Tholen und ich bin Auszubildender der Volksbank Essen-Cappeln eG. Ich bin 18 Jahre alt, komme aus Emstek und in meiner Freizeit treibe ich viel Sport im Fußballverein oder treffe mich mit meinen Freunden.

Für die Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Volksbank Essen- Cappeln eG habe ich mich entschieden, weil ich großes Interesse an finanzwirtschaftlichen Themen habe. Außerdem bietet mir die Ausbildung sehr viel Abwechslung, da ich alle verschiedenen Abteilungen einer Bank kennenlerne und der häufige Kontakt mit Kunden für immer neue Herausforderungen sorgt.

Nach einem dreimonatigen Praktikum bin ich mit meiner Ausbildung gestartet. Zurzeit bin ich im ersten Lehrjahr. Die Ausbildung gestaltet sich durch den Wechsel zwischen Praxisphasen in den Filialen und Theoriephasen in der Berufsschule sehr abwechslungsreich. Während der Ausbildung durchlaufe ich alle Abteilungen der Bank, wie zum Beispiel den Service, die Buchhaltung, das Controlling oder die Beratung.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt habe ich schon den Service in Cappeln und in Essen kennengelernt. Hier helfe ich den Kunden bei Fragen, beispielsweise zum Online Banking, oder tätige für sie Überweisungen. Anschließend geht es in die Buchhaltung und die interne Revision.

Besonders gut gefällt mir dabei der häufige Kontakt zu den Kunden, sodass es jeden Tag neue Aufgaben zu lösen gibt. Zudem schätze ich die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen, die mir bei Fragen immer helfend zur Seite stehen.